Archivierter Artikel vom 03.11.2021, 16:54 Uhr

So werden die Bioabfälle verwendet

Die Bioabfälle der Mitglieder des Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel werden auf der Zentraldeponie Eiterköpfe in Ochtendung übernommen, und in zwei Qualitätskategorien unterteilt. Etwa 24.000 Tonnen landen in der höherwertigen Kategorie, hier gibt es nur wenige sogenannte Fehlwürfe. Rund 8000 Tonnen der Bioabfälle sind von mäßiger Qualität.

Die höherwertige Teilmenge wird auf dem Gelände in einer Sternsiebanlage mit zwei Korngrößen gesiebt. Das Ergebnis wird als Feinkorn (18.000 Tonnen pro Jahr) in einer rheinland-pfälzischen Bioabfallvergärungsanlage sowie als Mittelkorn (40 bis 80 mm / 6000 Tonnen pro Jahr) im nordrheinwestfälischen Entsorgungszentrum in Olpe verwertet. Der Verwertungspreis für Bioabfälle in guter Qualität lag im Jahr 2020 beim Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel bei 75 Euro pro Tonne. ker