So kommen die Tests in den Westerwald

Die Länder beschaffen und organisieren die Tests vor Ort und bauen dafür bei Bedarf Testzentren auf oder aus. Für die Versorgung ihrer Einrichtungen wie Kitas und Schulen kommen die Länder selbst auf. Der Bund übernimmt dagegen die Kosten für die Schnelltests, die individuell in Testzentren, Apotheken oder Praxen durchgeführt werden.

Angesetzt sind dafür 18 Euro pro Test für das Testkit und die Durchführung des Tests. Wenn Unternehmen ihre Belegschaft oder der Einzelhandel und Restaurants ihre Kunden testen lassen wollen, kommen sie selbst für die Kosten auf.

Bestimmte Einrichtungen können schon seit längerer Zeit Antigen-Schnelltests selbst beschaffen, nutzen und mit den Kassenärztlichen Vereinigungen abrechnen. Das sind zum Beispiel Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Arztpraxen, Reha-Einrichtungen oder Tageskliniken sowie Unternehmen der kritischen Infrastrukturen.

Mehr zum Thema Schnelltests unter www.bundesgesundheitsmini sterium.de/coronatest