Archivierter Artikel vom 03.04.2017, 20:02 Uhr

So finanzieren sich die Krankenhäuser

Krankenhäuser beziehen ihr Geld aus zwei Quellen: Die Länder bezahlen die Kosten für Investitionen. Für die Behandlung der Patienten, die Betriebskosten, kommen die Kassen auf – in Rheinland-Pfalz flossen dafür zuletzt 3 Milliarden Euro. Für 1200 Fallpauschalen hat der Gesetzgeber beschrieben, wie viel Geld ein Krankenhaus für die Behandlung bekommt.

Bleibt der Patient länger oder kürzer, dann bekommt die Klinik Zu- oder Abschläge. Multipliziert wird die Fallpauschale mit dem Landesbasisfallwert, der im Land bei 3465,02 Euro liegt und damit der deutschlandweit höchste ist. Er soll aber bis 2021 auf ein bundesweit einheitliches Niveau abgesenkt werden. ck