Archivierter Artikel vom 17.03.2021, 19:22 Uhr

Sieger nennt seine Tropfen aus edler Lage „Gesteinsweine“

Die besondere Langenlonsheimer Weinlage, aus der bereits zum zweiten Mal in Folge der siegreiche Edelschliff-Riesling kommt, wird vom Weingut Clemens Honrath auf dessen Internetseite unter der Rubrik „Gesteinsweine“ so charakterisiert: „Der Name Königsschild beruht auf der einmaligen Form dieser Lage. Wie ein umgedrehter Schild gewölbt, erheben sich die Weinberge an diesem Hang bis hinauf zum Langenlonsheimer Wald. So steht die Sonne zu jeder Zeit im optimalen Winkel zum Boden, der sich auf diese Weise schnell und gut erwärmen kann.

Ein homogener Lössboden, angereichert mit Muschelkalk, prägt das weiche Säurespiel der hier gewachsenen Weine. Neben heimischer Frucht findet man im Königsschild-Riesling jede Menge exotischer Früchte wie Mango, Maracuja oder Grapefruit – ein Stück Sonne zum Schmecken.“ Der Wein, mit dem Honrath schon einmal 2012 siegte, stammte übrigens vom „Löhrer Berg“. rg