Archivierter Artikel vom 10.07.2017, 17:10 Uhr

Schwester ist Ehrenbürgerin

Eine herausragende Position unter den vielen Ordensschwestern der Armen Dienstmägde, die in Rheinbrohl wikten nimmt Schwester Urbitia ein, die während des Zweiten Weltkriegs als Oberin das Kloster leitete. Ihr wurde 1947 in Vertretung für alle Schwestern die Ehrenbürgerwürde verliehen.

Damit wollte man der Gemeinschaft für den mutigen Einsatz – zum Teil unter Lebensgefahr – danken, als man Hunderte gefährdete Kranke und Verletzte versorgte und auch nach einem Fliegerangriff 1944 die Klausur räumte, um so Platz für Obdachlose und Kranke zu schaffen.