Archivierter Artikel vom 21.11.2017, 18:01 Uhr

RZ-Kommentar: „Mit Herzblut für das große Ziel“

Redaktionsleiter Thomas Brost zum Thema Weltkulturerbe

Thomas Brost
Thomas Brost
Foto: RZ

So hart wie der Schiefer im Weinberg ist, so steinig wird der Weg zum Weltkulturerbe werden. Dass sich viele Akteure von Trier bis Koblenz aufgemacht haben, den Traum wahr werden zu lassen, zeugt von Courage und Herzblut für die Region. Jetzt müssen dicke Bretter, pardon, Schieferplatten gebohrt werden. Da genügt es nicht, diesen Prozess nur mehr zu begleiten, nein, das Ganze muss mit Leben gefüllt werden. Das heißt: Zu den 53 Mitgliedern des Vereins müssen weitere einsatzfreudige Mitstreiter hinzukommen, um eine breite Allianz zu bilden. Ob am Ende das Prädikat erreicht wird? Schön wäre es, wertvoll für die Tourismusregion Nummer eins im Land allemal – aber es ist genauso wichtig, dass viele gleich gesinnte Akteure an einem Ziel konzentriert arbeiten.

E-Mail: thomas.brost@rhein-zeitung.net