Archivierter Artikel vom 13.04.2018, 21:17 Uhr

RZ-Kommentar: Manche Busse sind gleicher als andere

Alle Linienbusse sind gleich. Deswegen gelten für jeden Einzelnen von ihnen dieselben Regeln. Was nachvollziehbar klingt, ist im Fall der Schülerbeförderung aber nur die halbe Wahrheit. Dort wäre mehr Ehrlichkeit in der Diskussion angebracht. Denn manche Linienbusse sind eben gleicher als andere.

Wie soll man denn einen Bus bezeichnen, der morgens in den Dörfern losfährt und rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn die weiterführende Schule erreicht; der nach Unterrichtsschluss dieselbe Strecke wieder zurückfährt; der überhaupt nur an Schultagen fährt, also nicht am Wochenende, nicht in den Ferien?

Offiziell heißen diese Busse zwar Linienbusse – mit allen Konsequenzen wie dem Verzicht auf die Anschnallpflicht. Tatsächlich aber sind es Schulbusse, was denn sonst?! Mit Passagieren, die andere Bedürfnisse haben als der durchschnittliche Busfahrgast. Daran führt kein Weg vorbei.

Hilko Röttgers.
Hilko Röttgers.
Foto: Jens Weber

E-Mail: Hilko.Roettgers@rhein-zeitung.net