Archivierter Artikel vom 09.06.2017, 17:25 Uhr

RZ-Kommentar: Ingo Schneider zum möglichen Abschied vom Standort Stift

Der einzig logische Schritt

Jede Veränderung im Gemeinschaftsklinikum wird von den Mitarbeitern mit Sorge verfolgt. Die Aussicht auf eine mögliche Zusammenlegung von Stift und Kemperhof wird sicher neue Ängste auslösen. Und doch ist sie der logische Schritt im Zuge der weiteren Umsetzung der Fusion. Für eine medizinische, organisatorische und personelle Neustrukturierung ist natürlich ein gemeinsamer Standort viel sinnvoller, als das Festhalten an zwei Häusern, zwischen denen ein Fahrtweg von gut drei Kilometern liegt. Sollte die Entscheidung dafür fallen, müssen aber unbedingt auch die Beschäftigten davon überzeugt werden, in aller gebotenen Transparenz und Offenheit. Nur so kann das Vorhaben wirklich ein Erfolg werden.

E-Mail: ingo.schneider@ rhein-zeitung.net