Archivierter Artikel vom 10.04.2020, 06:00 Uhr

RZ-Kommentar: Einer muss bei Folgeschäden haften!

Die Corona-Krise hat uns überrollt, die Fieberambulanzen in Koblenz und Mayen wurden aus dem Boden gestampft. Hunderte wurden untersucht und getestet – dabei fielen sicher auch Corona-Infizierte durchs Raster, wie die 43-jährige Koblenzerin.

Das ist nicht schön, kann aber passieren. Viel unschöner allerdings ist der Umgang der Beteiligten damit. Auf die Konfrontation mit dem Fall hin hat niemand bedauert, dass dies geschehen ist, weder die Kliniken noch die Stadt oder das Gesundheitsamt. Im Gegenteil: Die Beteiligten schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu, wenn es um die Haftungsfrage bei Folgeschäden geht. Vielleicht liegt es daran, dass sie dies selbst nicht wissen? Dann aber ist es höchste Zeit, das zu klären – vor allem für die Betroffenen, die im Notfall auf schnelle Hilfe angewiesen sein werden.

E-Mail: katrin.steinert@rhein-zeitung.net