Archivierter Artikel vom 17.02.2022, 20:02 Uhr

Radschuweit ist der erste Sommer-Abgang

Die Frage nach der Klassenzugehörigkeit in der nächsten Fußballsaison bremst aktuell die Planungen beim Noch-Oberligisten Hassia Bingen. Einige Stammspieler haben Verträge bis 2023, bei anderen laufen die Vereinbarungen im Sommer aus. Das gilt auch für Teile des Trainerteams.

„Gespräche hat es mit mir noch nicht gegeben, wir konzentrieren uns komplett auf den Klassenverbleib. Aber klar, parallel dazu sollten wir uns demnächst mal unterhalten“, sagt Trainer Thomas Eberhardt. In Marcel Radschuweit hat ein Spieler von sich aus bereits eine Entscheidung gefällt: Der Innenverteidiger verlässt die Binger und schließt sich der Spvgg Ingelheim an. „Sein Job lässt Oberliga-Fußball nicht mehr zu. Das selbst zu erkennen, zeigt den einwandfreien Charakter von Radsche. Zudem ist er frühzeitig auf uns zugekommen. Das lief alles in Absprache. So soll es sein“, lobte Eberhardt. olp