Archivierter Artikel vom 09.06.2017, 16:21 Uhr

„Prioritäten? Erst kommt die Sicherheit und dann lange nichts.“

Wolfgang Heinrich will kein Risiko eingehen.

Im Zweifelsfall bleibt das Freibad während der Bauphase zwei Jahre geschlossen.