Archivierter Artikel vom 06.04.2022, 17:16 Uhr

Preise an der Zapfsäule fallen weiter

Der März war der bisher teuerste Tankmonat. Im Schnitt mussten für Super der Sorte E 10 an die 2,069 Euro pro Liter bezahlt werden. Das teilte der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. Das waren 32,7 Cent mehr als im Februar, dem bisherigen Rekordhalter. Bei Diesel fiel der Sprung mit 47,8 Cent noch größer aus. Der bundesweite Monatsdurchschnitt lag bei 2,140 Euro.

Immerhin setzte sich der Rückgang der Preise seit ihren Allzeithochs am 14. beziehungsweise 10. März fort. Vergangenen Donnerstag kostete E 10 2,022 Euro pro Liter und Diesel 2,107 Euro. Im Vergleich zu den Höchstständen sind das Rückgänge um gut 18 Cent bei E 10 und gut 21 Cent bei Diesel. Dennoch hält der ADAC die Spritpreise für zu hoch. dpa