Archivierter Artikel vom 08.01.2018, 15:12 Uhr

Planungen zur Modernisierung der UCB-Sportstätten reichen bis in das Jahr 2002 zurück

Der frühere Hoppstädten-Weiersbacher Ortsbürgermeister Arnold Meiborg erinnert daran, dass sich mit der Sanierung der gesamten Sportanlagen auf dem Umwelt-Campus eine lange Geschichte verbindet. Der bereits 1996 gegründete Zweckverband hatte dafür 2002 erstmals einen Förderantrag gestellt. Zuvor hatte man im US-Hauptquartier in Heidelberg und später in Garmisch-Partenkirchen Verhandlungen geführt und war letztlich damit erfolgreich, dass dieser Teil des Geländes freigegeben wurde.

Dennoch dauerte es zunächst bis Anfang 2015, bis als erstes und wichtigstes Projekt die neue Sporthalle, die inklusive Aufzug rund 5,5 Millionen Euro kostete, fertig war. Sie musste aber schon kurz danach wegen eines kapitalen Wasserschadens wieder geschlossen werden und konnte nach dessen aufwendiger Behebung erst 2016 wiedereröffnet werden. Nun steht in diesem Jahr mit der Modernisierung der abschließende zweite Teil bei der Erneuerung der Sportanlagen bevor. ax