Archivierter Artikel vom 18.10.2020, 17:53 Uhr

Phosphor hilft den Pflanzen

Phosphor ist ein chemisches Element, das für das Wachstum von Pflanzen wichtig ist. Es wird meist in Form von Phosphat aufgenommen. Der Stoff hat etwa Einfluss auf die Fotosynthese, den Wasserhaushalt sowie den Kohlenstoffhaushalt der Pflanzen.

Phosphor wird in vielen Mischdüngemitteln zusammen mit Stickstoff und Kalium verwendet. Phosphorverbindungen sind für alle Lebewesen essenziell und bei Aufbau und Funktion der Organismen in zentralen Bereichen beteiligt, so bei der DNA und der zellulären Energieversorgung. Phosphor wurde 1669 von Hennig Brand, einem deutschen Apotheker und Alchemisten, entdeckt, als er Urin bis zur Trocknung eindampfte – auf der Suche nach dem „Stein der Weisen“.