Archivierter Artikel vom 06.09.2020, 17:01 Uhr

Persönliches

Der gebürtige Altenkirchener Dr. Peter Henn absolvierte bereits 1978 seinen Zivildienst im Altenkirchener Krankenhaus und wechselte in die Medizin, nachdem er zunächst einige Semester Lehramt studiert hatte. An der Universitätsklinik Bonn lernte er Dr.

Frank Hostmann, einen Sohn des Ruhrgebiets und „getauft in Gelsenkirchen-Schalke“, kennen. 2003 wechselten beide gemeinsam nach Altenkirchen, Henn als Chefarzt der Anästhesie, Hostmann zunächst als leitender Oberarzt. Henn bekleidete 15 Jahre lang die – ehrenamtliche – Position des Ärztlichen Direktors, zeitweise auch in Personalunion für den Standort Hachenburg. Hostmann wurde 2006 zum Chefarzt der Unfall- und Handchirurgie befördert und war in dieser Funktion Mitinitiator eines Schockraums zur Erstversorgung von Unfallopfern. Beide Mediziner besitzen in ihren Professionen die Weiterbildungsbefugnis. mif