Archivierter Artikel vom 08.06.2021, 14:22 Uhr

Nur Börfink geht bei der Ausschüttung leer aus

Folgende Orte in der VG Birkenfeld haben die Bundeswaldprämie erhalten (die Zahl in Klammern gibt die Größe der zertifizierten Waldfläche in Hektar an:

Abentheuer (3) 300 Euro, Achtelsbach (16) 1600 Euro, Stadt Birkenfeld (151) 15.100 Euro, Brücken (71) 7100 Euro, Buhlenberg (81) 8100 Euro, Dambach (11) 1100 Euro, Dienstweiler (54) 5400 Euro, Elchweiler (41) 4100 Euro, Ellenberg (49) 4900 Euro, Ellweiler (70) 7000 Euro, Gimbweiler (64) 6400 Euro, Gollenberg (75) 7500 Euro, Hattgenstein (183) 18.300 Euro,Hoppstädten-Weiersbach (39) 3900 Euro, Kronweiler (109) 10.900 Euro, Leisel (282) 28.200 Euro, Meckenbach (6) 600 Euro, Niederbrombach (194) 19.400 Euro, Niederhambach (18) 1800 Euro, Nohen (200) 20.000 Euro, Oberbrombach (274) 27.400 Euro, Oberhambach (104) 10.400 Euro, Rimsberg (41) 4100 Euro, Rinzenberg (107) 10.700 Euro, Rötsweiler-Nockenthal (142)14.200 Euro, Schmißberg (30) 3000 Euro, Schwollen (193) 19.300 Euro, Siesbach (236) 23.600 Euro, Sonnenberg-Winnenberg (53) 5300 Euro, Wilzenberg-Hußweiler (22) 2200 Euro.

Nur die Ortsgemeinde Börfink erhält kein Geld aus der Bundeswaldprämie. Sie liegt zwar mitten im Nationalpark, ist aber komplett von Staatswaldflächen umgeben und verfügt nicht über einen eigenen kommunalen Forst.