Archivierter Artikel vom 23.04.2020, 11:07 Uhr

Notbetreuung in Kitas und Schulen noch überschaubar

In den Grundschulen der VG Kirner Land ist die Notbetreuung überschaubar. Am Montag wurden in der Hellbergschule zwei, in der Dominikschule drei sowie in der Realschule plus auf Halmen zwei Kinder betreut. In Simmertal waren es vier Kinder, in Hennweiler wurde das Angebot nicht wahrgenommen.

Bei den Kitas sind im Kirner Steinenberg zwei, in Kirn-Sulzbach drei und in Hochstetten-Dhaun sechs Kinder gemeldet, in Simmertal, Hennweiler, Kellenbach und Becherbach waren (Stand Freitag) keine Notbetreuungen nötig.

In Becherbach soll das Angebot jetzt anlaufen, weiß VG-Sozialamtsleiter Harald Ullrich. Er hofft, dass mit der Öffnung der Grundschulen keine Ansteckungswelle einhergeht und die Eltern und Kinder strenge Disziplin halten.

Auch das Kita-Personal fürchte um die Gesundheit, denn bei der täglichen Arbeit an vorderster Front mit kleinen Kindern sei es sicher sehr schwierig, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. as