Archivierter Artikel vom 06.09.2017, 15:47 Uhr

Nodhausen bleibt

Wie IHK-Regionalgeschäftsführer Fabian Göttlich berichtet, hat er sich mit Verantwortlichen von ThyssenKrupp über das Rasselsteingelände unterhalten. Danach gehört das Areal noch dem Stahlkonzern. ThyssenKrupp möchte alles in „einem Rutsch“ verkaufen, ist beim Käufer aber offen.

In Neuwied am Standort bleiben Nodhausen, die Azubi-Lehrwerkstatt und zwei kleinere Verpackungsfirmen von TK, die ebenfalls in diesem Bereich liegen.