Archivierter Artikel vom 29.12.2019, 18:39 Uhr
Plus

Neue „Düsseldorfer Tabelle“: Höhere Bedarfssätze und mehr Selbstbehalt

Am 1. Januar tritt die neue „Düsseldorfer Tabelle“ in Kraft. Sie sieht höhere Bedarfssätze vor allem für Minderjährige vor. Allerdings steigt auch der Betrag, den Unterhaltspflichtige für sich selbst behalten dürfen. Deswegen kommt es auf den Einzelfall an, ob mehr für die Kinder herausspringt. „Viele Kinder werden trotz der höheren Sätze sogar weniger Geld bekommen“, teilte das Oberlandesgericht Düsseldorf mit, das die Tabelle seit 1962 bundesweit als Richtlinie zur Bemessung des angemessenen Kindesunterhalts herausgibt.

Lesezeit: 1 Minuten