Archivierter Artikel vom 30.09.2020, 08:23 Uhr

Netiquette: Wichtige Regeln für die Kommunikation im Netz

Die gängigen Höflichkeitsformen werden im Internet leider oft vernachlässigt. Die anderen User sind oft unbekannt und nicht sichtbar. Beleidigungen fallen leichter, als wenn der andere einem gegenübersitzt. Dennoch gelten auch im Netz Verhaltensregeln.

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: dpa

Als der Knigge für das Internet gilt die Netiquette. Sie beschreibt die Verhaltensregeln bei der digitalen Kommunikation. Auch die RZ hat solche Regeln, die für einen respektvollen Umgang sorgen sollen. Es sind empfohlene Höflichkeitsregeln, die allerdings rechtlich nicht bindend sind.

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • Höflich bleiben: Wir bitten Sie, auf unseren Social Media Kanälen auf Beleidigungen, Verunglimpfungen, Provokationen oder Drohungen gegenüber anderen zu verzichten. Auch im Netz gilt: Beleidigungen können strafrechtlich verfolgt werden.
  • Gegenseitiger Respekt: Respektieren Sie die Meinung der anderen User. Kritik ist willkommen – aber bitte konstruktiv.
  • Klare Kommunikation: Was wollen Sie mit Ihrem Beitrag sagen? Versuchen Sie, sich eindeutig zu äußern. Als Ersatz für fehlende Mimik und Gestik können Smileys hilfreich sein. Unser Tipp – vor allem bei Ironie kann das helfen.

Ne­ti­quet­te, die
Im Duden heißt es: „Gesamtheit der Regeln für soziales Kommunikationsverhalten im Internet.“ Das Wort ist ein Kunstwort und setzt sich aus net = Netz (kurz für Internet) und etiquette = Etikette zusammen.

Ihre Meinung ist uns wichtig! In den Kommentaren auf unseren Social Media Seiten soll jeder frei seine Meinung äußern dürfen. Doch es gibt Grenzen, auf deren Einhaltung wir achten. Rassistische, rechts- und linksradikale oder sexistischen Bemerkungen dulden wir nicht. Die Abwertung von Menschen mit Behinderung oder Minderheiten akzeptieren wir nicht. Weiter darf keiner unserer Autoren persönlich beleidigt oder bloßgestellt werden. Aufrufe zu Straftaten oder Selbstjustiz, Waffen- und Gewaltverherrlichung, Verschwörungstheorien, die Veröffentlichung personenbezogener Daten sowie Drohungen haben auf unseren Seiten nichts verloren. Bitte bedenken Sie: Die Verantwortung für die eingestellten Kommentare sowie mögliche Konsequenzen tragen Sie selbst. Beleidigungen und Tatsachenbehauptungen können justiziabel sein. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare sowie Links zu verbergen oder zu löschen oder im weiteren Verlauf Nutzer vorübergehend zu sperren.