Archivierter Artikel vom 06.10.2017, 17:56 Uhr

Müllbericht sorgt für Streit: Bürgermeister Heinrich soll sich entschuldigen

Für gewaltigen Zoff sorgte der Zwischenbericht des Sicherheitsunternehmens Lehnert, der im nicht öffentlichen Teil der jüngsten Finanzausschusssitzung verlesen wurde. Der von Firmenchef Josef Lehnert abgefasste und von Bürgermeister Wolfgang Heinrich autorisierte Bericht unterstellt drei hochrangigen Stadtverwaltungsbeamten, illegale Praktiken und bekannte Missstände in Sachen Müllentsorgung geduldet zu haben.

So sei es seit einigen Jahren bekannt gewesen, dass zu wenige gastronomische Betriebe die gesetzlich vorgeschriebenen Fettabscheider besäßen.

Man habe aber von offizieller Seite keine Gegenmaßnahmen ergriffen und so Beihilfe zur Begehung von Umweltdelikten geleistet, mutmaßt der Bericht. Die drei namentlich genannten Abteilungsleiter hatten sich sogar zwischenzeitlich anwaltlich vertreten lassen. Für die Anschuldigungen in Richtung der Beamten wurde insbesondere Wolfgang Heinrich heftig kritisiert – obwohl er nicht Verfasser des Berichtes ist. In einem offiziellen Schreiben wurde er von Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer aufgefordert, sich dafür zu entschuldigen. ri