Archivierter Artikel vom 12.09.2017, 13:39 Uhr

Michael Musil: Das Geldsystem ist krank

Dieses Beispiel zeigt überdeutlich, wie wichtig ein bedingungsloses Grundeinkommen von der Wiege bis zur Bahre ist.

Hätte die Mutter das Grundeinkommen von drei Personen zur Verfügung, wäre einiges einfacher für sie. Dieses Grundeinkommen darf allerdings nicht auf dem anachronistischen Prinzip der Steuererhebung und der anschließenden Umverteilung stattfinden. Das Grundeinkommen muss unabhängig vom herrschenden Geldsystem vom Staat emittiert werden. Steuern und Sozialabgaben würden in so einem System überflüssig, die Abhängigkeit von Kapitalhaltern würde aufgelöst. Die desolaten Zustände auf allen sozialen Ebenen sind ausschließlich eine Folge unseres kranken Geldsystems. Unser Schulsystem in allen Bereichen vermittelt diese Gläubigkeit nach wie vor, um die Bürger an der Leine zu halten. Visionäre Alternativen werden ignoriert oder lächerlich gemacht. Dass es funktionieren kann, zeigt ein seit 17 Jahren laufender Modellversuch im Westerwald. Das Grundeinkommen würde auch den Arbeitsmarkt für Betreuer neu gestalten. Das Problem betrifft nicht nur Alleinerziehende, sondern auch Eltern von behinderten Kindern, die einer Betreuung bedürfen.