Archivierter Artikel vom 09.01.2018, 15:13 Uhr

Maximal 525 Plätze in sieben kommunalen Einrichtungen

In den sieben kommunalen Einrichtungen in der VG Birkenfeld stehen insgesamt 525 Plätze in 25 Gruppen zur Verfügung.

Die Zahl der Kinder, die dort betreut werden, schwankt erfahrungsgemäß im Lauf eines Jahres beträchtlich. Im August 2017 lag sie aber nach Auskunft der VG-Verwaltung um Fachbereichsleiter Hans Günter Heß bei 485, wovon 74 Jungen und Mädchen unter drei Jahren alt waren. Das entsprach einer Auslastung von mehr als 92 Prozent. Zum Vergleich: Ein Jahr davor – im August 2016 – besuchten lediglich 450 Kinder die kommunalen Kitas. Die Gründe für diese Zuwächse in den Kindergärten der VG sind vielfältig, und „es hängt nicht nur an den Chinesen“, wie Rathauschef Bernhard Alscher klarstellt. Seit etwa den Jahren 2011 und 2012 stelle man in der VG wieder steigende Geburtenzahlen fest. Das wirkt sich ebenso wie die Tatsache aus, dass Jungen und Mädchen aus Zuwandererfamilien hinzugekommen sind. Außerdem machen immer mehr Eltern angesichts einer sich wandelnden Arbeitswelt von ihrem Rechtsanspruch Gebrauch und lassen ihre Kinder schon dann in Kitas betreuen, wenn sie noch keine drei Jahre alt sind. axm