Archivierter Artikel vom 27.12.2017, 19:14 Uhr

Lexikon: Landarztstipendium

Die Förderung von Medizinstudenten, die sich verpflichten, nach ihrer Facharzt-Weiterbildung zumindest zeitweise auf dem Land zu arbeiten, ist in einigen Bundesländern bereits realisiert. So hat Bayern 2012 ein Stipendienprogramm für Medizinstudenten beschlossen. Es sieht eine Förderung von 300 Euro monatlich längstens für vier Jahre für Studenten vor, die sich verpflichten, mindestens fünf Jahre im ländlichen Raum zu arbeiten. Wer der Verpflichtung nicht nachkommt, muss das Stipendium zurückzahlen.

Ein ähnliches Programm gibt es für Studenten seit mehreren Jahren in Sachsen, wenn sie sich verpflichten, als künftiger Allgemeinarzt in unterversorgten Regionen zu arbeiten. Ferner wird der Studienplatz nicht mehr nur nach der Abiturnote vergeben. In Rheinland-Pfalz fordert die CDU ebenfalls solche Stipendien, um den Ärztemangel in Zukunft zu bekämpfen. sr