Archivierter Artikel vom 19.05.2021, 17:53 Uhr

Land: Es fehlt weiterhin an Impfstoff

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums beantwortet die NZ-Anfrage, weshalb der Landkreis Birkenfeld nicht in prekären Wohnsituationen impfen kann, wie folgt: „Die Landesregierung setzt sich stets für gesundheitliche Chancengleichheit ein: Angebote zur gesundheitlichen Versorgung sollen für alle zugänglich sein und dürfen nicht von der sozialen Herkunft abhängen... Aktuell steht im Fokus der vom Land organisierten Impfungen, die zurzeit berechtigten Prioritätsgruppen flächendeckend zu impfen. Voraussetzung für darüber hinaus gehende Impfaktionen wäre, dass ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht und der Fortschritt der Impfungen der priorisierten Bevölkerungsgruppen dies zulässt.

Aktuell ist beides wegen der weiterhin begrenzten Impfstoffmenge leider nicht möglich... Sollte das Gesundheitsamt zu der Bewertung kommen, dass Impfungen im Rahmen der Priorisierungsvorgabe des Bundes oder mit Astrazeneca für eine gezielte Bekämpfung zielgerichtet erscheinen, ist es dem Landkreis unbenommen, in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten vor Ort auch besondere Impfaktionen zu planen.“ sc