Archivierter Artikel vom 25.06.2020, 17:04 Uhr

Kreisjagdmeister Rüdiger Klotz über den Wolfnachweis

„Wir haben seit Längerem Hinweise, dass es ab und an Wölfe im Rhein-Lahn-Kreis gibt. Allerdings wurde dies bisher nicht wissenschaftlich bestätigt. Dieser Fund in der VG Loreley wäre dann der erste DNA-bestätigte Wolf im Kreis.

Ein einzelner Wolf bedeutet erst einmal gar nichts. Erst wenn ein Paar sesshaft wird, sich dann ein Rudel bildet, haben wir einen Faktor, mit dem es dann zu ,arbeiten' gilt. Grundsätzlich ist der Wolf erst einmal eine Bereicherung für die Wildbahn, aber eben auch eine Gefahr für Nutztiere. Der Wolf muss Beute machen und reißt, was sich am leichtesten erbeuten lässt. In der Regel greift der Wolf keine Menschen an. Allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass der Wolf, der in Deutschland nicht bejagt werden darf, seine natürliche Scheu vor dem Menschen verloren hat.“