Archivierter Artikel vom 21.05.2021, 18:17 Uhr

Kreisfeuerwehrverband Rhein-Hunsrück: Appell an die Politik

Auch der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Hunsrück zeigt sich enttäuscht, dass den Kameraden im Kreis so wenig Anerkennung vonseiten der politisch Verantwortlichen entgegengebracht wird. Wie Daniel Thomas Geis, Vorsitzender, anmerkt, empfindet der Verband es als befremdlich, dass die Feuerwehrangehörigen, welche 365 Tage im Jahr, 24 Stunden für die Sicherheit der Bürger da sind, in der letzten Priorisierungsgruppe wiederzufinden sind. Hier schließt sich Geis Landesverbandschef Frank Hachemer an und appelliert an die Politik, dass alle Feuerwehrangehörigen innerhalb kürzester Zeit endlich einen Termin bekommen.

Zudem erklärt er: „Der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Hunsrück steht nicht alleine mit seiner Kritik an der Haltung der Landes-/ Bundespolitik, insbesondere des Ministeriums des Inneren und des Gesundheitsministeriums. Neben uns hat auch der übergeordnete Dachverband, der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz, vertreten durch seinen Präsidenten Frank Hachemer, mehrfach gegen die Handhabung der Landespolitik zur vordringlichen Impfung unserer Feuerwehrangehörigen interveniert. Diese Kritik können wir nur aufnehmen und uns zu eigen machen.“ mok