Kliniken im Land behandeln jährlich fast eine Million Patienten

In Rheinland-Pfalz gibt es mehr als 100 Krankenhäuser mit rund 26.000 Betten, darunter laut Landeskrankenhausgesellschaft 39 Fachkliniken. In den Krankenhäusern werden demnach jährlich mehr als 980.000 Patienten stationär behandelt. Hinzu kommen jährlich mehr als 80.000 ambulante Operationen.

Die Kliniken sind zugleich einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz mit rund 58.000 Mitarbeitern. Die große Mehrheit der rheinland-pfälzischen Kliniken befindet sich in konfessioneller oder kommunaler Trägerschaft, davon gehören allein 30 Kliniken der Caritas und sieben der Diakonie. Weitere große Träger sind das DRK (elf Häuser) und der Städtetag (sieben). Nur zwölf Krankenhäuser sind indes in rein privater Hand. Hinzu kommen als besonders große Krankenhäuser das Uniklinikum in Mainz sowie das Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz. ck