Klickerverein war schon im ZDF und verkaufte einst 30 000 Kochbücher für soziale Zwecke

Die erste Spendenaktion des Klickervereins Kirchen ging Mitte der 1970er-Jahre an die Aktion Sorgenkind. Die Spende wurde damals als originellste Spende des Monats ausgezeichnet, und der 1. KKV wurde ins ZDF-Studio nach Wiesbaden eingeladen.

Lesezeit: 1 Minute

Dort durften die Klickerer dem Fernsehpublikum auf einer eigens für sie aufgebauten Klickerbahn eine Kostprobe ihres Könnens geben. Die dritte Spende ging an die Deutsche Krebshilfe, und das Zusammentreffen mit deren damaliger Schirmherrin, Dr. Mildred Scheel, in Köln wurde für die kleine KKV-Delegation zu einem Erlebnis. Die Spendenbeträge steigerten sich mit der Mitgliederzahl von Jahr zu Jahr und wurden schließlich im Jahresrhythmus übergeben. 1998 gab es die höchste Einzelspende von 75.000 DM an den Förderverein der Kinderstation des Kirchener Krankenhauses. Viel Geld kam durch den überaus erfolgreichen Verkauf von zwei Bänden „Gerichte aus der Klickerküche“ zusammen. Die weiblichen Mitglieder hatten darin originelle, aber leicht kochbare Rezepte gesammelt. Mit den Jahren wurden sage und schreibe 30.000 dieser Kochbücher verkauft. Seit 2002 wurden die hohen Spendenbeträge zwischen mehreren Empfängern aufgeteilt; ab 2003 wurde jeweils immer ein Hilfsprojekt im Ausland unterstützt, zuerst Kindergärten in Sucre/Bolivien, dann das Keniaprojekt der BBS Betzdorf-Kirchen und bis zum heutigen Tage das Philippinen-Projekt des Vereins „Wir bringen Zukunft“. Zudem half man der Tschernobyl-Nothilfe und finanzierte den Aufenthalt weißrussischer Kinder an der Sieg. Die größte Einnahmequelle war neben Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Verkaufsständen bei diversen Festen stets die große Tombola nach dem seit 1979 jeden November stattfindende Skatturnier im Vereinslokal Jägerheim. sel

Archivierter Artikel vom 04.01.2022, 17:50 Uhr