Archivierter Artikel vom 06.09.2019, 18:47 Uhr
Plus

Kleine Läden können laufen, wenn sie die anfängliche Euphorie überstehen und von Ehrenamtlichen mitgetragen werden

Mit der sich weiterentwickelnden Regionalmarke „SooNahe“ wächst auch das Bewusstsein für heimische Produkte. Damit geht der Wunsch vieler Bürger einher, im Dorf einen Laden zu haben, in dem sie diese und andere Produkte des täglichen Bedarfs kaufen und sich in Zeiten des Kneipensterbens auch einfach mal treffen können. So wie in Hergenfeld und Guldental, wo wirtschaftliche (also steuerbegünstigte) Vereine gegründet wurden, um den Vertrieb der Artikel kostendeckend gewährleisten zu können.

Lesezeit: 1 Minuten