Archivierter Artikel vom 09.07.2017, 17:11 Uhr

Kein Sitzenbleiben in der IGS

Die 1992 in Rheinland-Pfalz eingeführten Integrierten Gesamtschulen bieten gemeinsames Lernen aller Schüler bis Klasse 9 beziehungsweise 10. Eine Versetzung findet erstmalig in Klassenstufe 9 statt. Bis dahin wird die Einteilung der Schüler in verschiedene, leistungsdifferenzierte Kurse regelmäßig überprüft.

Zum Ende jedes Halbjahres besteht die Mo?glichkeit, in einem Fach in ein höheres oder niedrigeres Kursniveau zu wechseln. Alle Schuüler können in den Klassenstufen 5 bis 9 im Klassenverband gemeinsam aufsteigen. „Niemand wird also aufgrund seiner Leistungen aus dem Klassenverband ausgeschlossen“, heißt es in der Broschüre des Bildungsministeriums. kde