Archivierter Artikel vom 23.04.2019, 16:44 Uhr

Katharina Kasper

In Dernbach, dort im Westerwald//

Sieht Katharina Leid und Not//

Im Beten findet sie den Halt//

Als junge Frau, vertraut sie Gott.//

Ein Wunsch reift in ihrem Herzen//

Für arme Menschen was zu tun//

Sie will lindern Leid und Schmerzen// Die Sehnsucht lässt sie nicht mehr ruh‘n.//

Gott erhört ihr stetes Flehen//

Und hilft ihr den Weg zu finden//

Mit Frauen, die zu ihr stehen// Wird sie einen Orden gründen.//

Die Katharina, Gottes Magd//

Gelobt Treue für alle Zeit//

Bei der Profess sie ja gesagt//

Ist Heilig nun, und Gott geweiht.// Ein Segen für den Westerwald//

Die Heilige Frau, aus Dernbach// Den Glauben, den Christen erhalt// Du Katharina, es möglich mach.

Hermann L. Dillenburg, Oktober 2018