Archivierter Artikel vom 15.05.2018, 13:36 Uhr

Jugendraum wird ab Sommer zum Ausweichquartier

Der städtische Jugendraum namens „Cockpit“ ist seit Jahrzehnten im Bürgerhaus untergebracht. Der Jugend-Treff wurde bereits vor Beginn der Sanierung des Bürgerhauses geschlossen. Grund dafür waren die anstehenden Bauarbeiten sowie die Tatsache, dass sich seinerzeit kein ehrenamtlicher Betreuer mehr für die Jugendarbeit fand.

Nach Abschluss der energetischen Sanierung steht der Jugendraum zwar grundsätzlich wieder zur Verfügung. Doch der Stadtrat hatte in seiner Sitzung Anfang März mit 14 Ja- und 7 Nein-Stimmen auf Antrag der Verbandsgemeinde beschlossen, während der im Sommer anstehenden Sanierung des Schulpavillons an der Theodor-Heuss-Realschule plus den Kinderhort und die Schulmensa übergangsweise im Bürgerhaus unterzubringen. Der Kinderhort mit rund 16 Kindern soll im Cockpit untergebracht werden, während für die Mensa Teile des Samoborraumes genutzt werden. Die Nutzung der Räumlichkeiten beginnt nach den Sommerferien und wird voraussichtlich neun Monate dauern. kür