Archivierter Artikel vom 16.10.2019, 17:04 Uhr

Interims-Chef Stefan Herschbach will Ruhe einkehren lassen

Nach der sofortigen Trennung von Carsten Boberg hat die Stadt SWN-Direktor Stefan Herschbach als Interims-Chef der GSG eingesetzt. „Über die finanziellen Aspekte der kommissarischen Geschäftsführung ist noch nicht diskutiert worden. Der Stadtvorstand dankt Herrn Herrschbach für seine Bereitschaft, die GSG vorübergehend zu leiten“, heißt es dazu offiziell aus dem Rathaus.

Im Gespräch mit der RZ betont Herschbach, dass es ihm zunächst darum geht, dass die normalen Geschäfte weiterlaufen und im Unternehmen wieder Ruhe einkehrt. Dass über seine Entlohnung nicht gesprochen worden ist, bestätigt er, deutet aber an, durchaus mit einer moderaten Vergütung einverstanden zu sein. „Da werden wir die Kirche im Dorf lassen. Jetzt geht es erst einmal darum, die Arbeit zu machen“, kommentierte er.

Stefan Herschbach
Stefan Herschbach
Foto: Ulf Steffenfauseweh