Archivierter Artikel vom 18.12.2019, 17:26 Uhr

Innenminister Roger Lewentz

Keiner zieht schneller als Sheriff Roger. Immer wenn ein sicherheitspolitisches Thema auftaucht, hat Lewentz die Lösung schon im Holster. Aktuellstes Beispiel: Kurz nach dem Lübcke-Mord stand die rheinland-pfälzische Task-Force gegen Gewaltaufrufe im Netz.

Roger Lewentz
Roger Lewentz
Foto: dpa
Spricht man vertraulich mit Mitgliedern der „Blaulichtfamilie“, genießt der Innenminister einen hervorragenden Ruf. Den gescheiterten Hahn-Verkauf hat Lewentz vollkommen abgeschüttelt. Darauf hätte 2016 niemand gewettet.

Bei der zweiten Kommunal- und Verwaltungsreform (KVR) bewies er auch machtpolitisches Geschick: Der oppositionellen CDU sicherte er ein weiteres Gutachten zu. Damit verschob der Innenminister Lewentz die leidige, aber nötige Reform in die nächste Legislaturperiode – sehr zur Freude des SPD-Chefs Lewentz. zca