Archivierter Artikel vom 30.01.2019, 14:15 Uhr

In Vanille investieren und Kleinbauern vor Ort unterstützen

Vanille gilt als schwarzes Gold – umso mehr, seit der Vanillepreis in wenigen Jahren von rund 30 Euro pro Kilogramm auf derzeit rund 600 bis 700 Euro gestiegen ist.

Statt auf Zwischenhändler zu setzen, hat sich Biovegan für den Rohstoff, der eine wichtige Zutat in zahlreichen Produkten ist, Partner vor Ort in Madagaskar gesucht. Heute bezieht das Bonefelder Unternehmen jährlich 10 bis 12 Tonnen biozertifizierter Vanille von rund 1500 Biobauern, die die Pflanzen in zwei Kooperativen im Biosphärenreservat Mananara anbauen. Das Projekt sorgt nicht nur für ökologisch einwandfreie Vanille, sondern bietet den Bauern eine sichere und faire Lebensgrundlage. Derzeit sucht Biovegan Unterstützer und bietet ein Crowdinvesting mit bis zu 7 Prozent Zinsen im Jahr an. Interessierte können sich noch bis Ende Februar registrieren. Nähere Informationen zum Projekt und dem Crowdinvesting gibt es im Netz unter www.biovegan.de