Archivierter Artikel vom 24.02.2021, 11:05 Uhr

Im Zentrum werden Familien lange betreut

Die Sozialpädiatrischen Zentren (SPZ) sind Einrichtungen der ambulanten Krankenversorgung, die auf Kinder und Jugendliche spezialisiert sind. Sie bieten Unterstützung und Hilfe bei Erkrankungen, die zu Störungen in der kindlichen Entwicklung führen können, zu Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten oder seelischen Störungen.

Dazu gehören gehören zum Beispiel Entwicklungsstörungen, Muskelerkrankungen, Epilepsie,

Störungen des Sozialverhaltens oder psychosomatische Symptome. In den Zentren gibt es eine enge, fachübergreifende Zusammenarbeit. Die Familien werden in die Behandlung miteinbezogen und die Kinder werden gegebenenfalls über die gesamte Kindheit bis ins Jugendalter betreut.