Region Nahe

Höherer Jugendzuschuss, keine Meldegebühren

Der Jugendzuschuss pro gemeldeter Nachwuchs-Mannschaft, der zur Anschaffung von Trainingsmaterialien genutzt werden kann, wird von 50 Euro je Fußball-Team auf 75 Euro angehoben. Das hat das Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) beschlossen.

Lesezeit: 1 Minute

Durch diese Maßnahme wird der Jugendzuschuss, der sich im Jahr 2021 nun auf insgesamt 170 000 Euro beläuft, um 50 Prozent erhöht. Die Erhöhung soll neben der Minitoraktion, die den Verbandsetat mit 85 000 Euro belastet, den Vereinen helfen, den Re-Start nach dem Lockdown gerade im Kinder- und Jugendfußball zu bewältigen. Im Rahmen der Minitoraktion erhält jeder am Spielbetrieb teilnehmende Verein zwei Minitore. Vereine mit einer F- und G-Juniorenmannschaft erhalten sogar vier Minitore.

Darüber hinaus hat das Präsidium für die abgelaufene Saison 2020/21 einstimmig beschlossen, die Vereine finanziell zu entlasten. Auf die bisher ausgesetzte Berechnung des Schiedsrichtersolls und der Meldegebühren für die Saison 2020/21 (120 000 Euro) wird verzichtet. Ferner erfolgte bereits im Kalenderjahr 2020 eine Entlastung der Vereine gegenüber dem Jahr 2019 um mehr als 150 000 Euro im Bereich der Gebühren und sonstigen Abgaben. Das Gesamtvolumen all dieser Maßnahmen übersteigt in Summe 500 000 Euro. Damit will der Verband seinen Beitrag zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Vereinen leisten.

Archivierter Artikel vom 01.07.2021, 21:08 Uhr