Archivierter Artikel vom 17.01.2018, 13:30 Uhr

Hochwasser beschäftigt auch Hafenmitarbeiter

Vom Hochwasser war auch der Hafen in Bendorf betroffen. „Das Ufer stand knapp einen Meter unter Wasser“, erklärt Markus Stock, Geschäftsführer der Bendorfer Umschlag- und Speditionsgesellschaft. Motoren mussten ausgebaut werden, damit sie nicht geflutet wurden.

Wegen der Schifffahrtssperre wurde drei Tage lang kein Schiff be- oder entladen. Trotz nötiger intensiver Säuberungsarbeiten hatte man am Ende Glück im Unglück. Das Wasser macht kurz vor der Halle der Gesellschaft Stopp, wie Stock erklärt. Schäden blieben aus.