Hintergründe zu den Rücktritten bei der Grafschafter SG und bei Rheinland Mayen

In der Fußball-Kreisliga B Ahr ist es zu zwei überraschenden Trainerwechseln gekommen. Sowohl die Drittplatzierte Grafschafter SG als auch Liganeuling SV Rheinland Mayen müssen sich neu ausrichten.

Lesezeit: 1 Minute

Gerade erst hatte die Grafschafter SG das Verfolgerduell mit dem SC Bad Bodendorf mit 2:1 für sich entschieden, da folgte die überraschende Nachricht. Trainer Mirco Walser nebst Co-Trainer Pascal Lussi, Torwarttrainer Olivier Treder, Physiotherapeut Jörn Platvoet und Betreuer Marco Seyffarth treten mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurück. „Uns gegenüber wurden angegeben, dass man sich im kommenden Sommer aus sportlichen Gründen neu orientieren will. Für mich aber stehen persönliche Gründe dahinter. Wir waren mit der Mannschaft sehr erfolgreich, die Stimmung war hervorragend. Der sofortige Rücktritt war nach dieser Nachricht für uns aber konsequent und unvermeidbar. Schade“, erklärt Walser.

Vor zwei Monaten wurde bei den Grafschaftern eine neue Sportliche Leitung installiert. Mario Pluschke und Sebastian Kernenbach sind verantwortlich für die Koordination Senioren-Fußball. Pluschke erklärt: „Wir haben ab Sommer ein neues sportliches Konzept erarbeitet und wollten das dem Trainerteam, mit dem wir gerne bis Saisonende weitergemacht hätten, vor der Weihnachtspause und den ersten Personalgesprächen eröffnen. Dass es nun so abrupt endet, ist auch für uns eine Überraschung und so nicht gewollt.“

Zu einem überraschenden Zeitpunkt kam es auch beim SV Rheinland Mayen zu einer Trennung. Zuletzt hatte sich der Liganeuling unter Spielertrainer Jörg Jenke vom Tabellenende gelöst und drei Spiele Folge nicht verloren. Mayens Vorstand Andreas Lanser erklärt: „Letztlich haben wir uns im beiderseitigen Einvernehmen getrennt. Es gab ein paar Kritikpunkte zwischen Mannschaft und Trainer. Jörg hat nach einem Gespräch seinen Rücktritt angeboten, dem wir daraufhin entsprochen haben.“ Jenke sagt: „Die Aufgabe hier war sehr schwer, aber wir haben uns im Saisonverlauf steigern können. Ich gehe ohne Groll.“ lkl

Archivierter Artikel vom 25.11.2021, 15:23 Uhr