Archivierter Artikel vom 17.08.2017, 07:24 Uhr

„Highlight“-Dienste locken: Junge Leute strömen ins DRK

Beim Jahrmarkt sind die anderen Hilfsorganisationen wie Arbeiter Samariterbund, Malteser und Caritas nicht mit im Boot, anders als etwa bei der Fastnacht. Aktuell verzeichnet das 200 aktive Ehrenamtliche starke Deutsche Rote Kreuz in Stadt und Kreis einen enormen Zulauf an Freiwilligen, vor allem von jungen Leuten Anfang 20, die teils ihr Freiwilliges soziales Jahr im Rettungsdienst absolvieren wollen und beim Jahrmarkt als Fahrer oder Hel-fer fungieren. Das DRK freut sich über den nicht nachlassenden Zulauf, kann ihn auch erklären: „Wir machen nicht mehr nur kleinere Dienste“, sagt DRK-Pressesprecher Philipp Köhler, „sondern sind bei Nature One oder Rhein in Flammen dabei.“ Solche „Highlight-Dienste“ würden von jungen Leuten stark wahrgenommen.

Neben dem Roten Kreuz sind beim Jahrmarkt auch die Feuerwehr, das Ordnungsamt und die Polizei im Dauereinsatz. mz