Archivierter Artikel vom 18.11.2020, 22:19 Uhr

Heute ist Welttoilettentag

Der Welttoilettentag am 19. November soll darauf aufmerksam machen, dass ein Großteil der Menschheit keinen Zugang zu ausreichend hygienischen Toiletten hat. Laut den Vereinten Nationen (UN) leben 4,2 Milliarden Menschen weltweit ohne sichere Sanitärversorgung, 893 Millionen Menschen machen ihr Geschäft im Freien.

Über menschliche Ausscheidungen werden Krankheiten übertragen, jährlich sterben dadurch geschätzt rund 400.000 Menschen. Weltweit nutzen rund zwei Milliarden Menschen Wasserquellen, die durch Fäkalien verunreinigt sind. Die UN sprechen von einer weltweiten Hygienekrise. Die älteste bekannte Kanalisation stammt von den Sumerern, sie lebten um 3500 bis 3000 v. Chr. im Zweistromland. Babylonier und Assyrer (3000 bis 500 v. Chr.) bauten bereits Klos aus zwei kleinen Mauern mit einem Zwischenraum, in den die Fäkalien fielen.