Archivierter Artikel vom 16.08.2021, 17:26 Uhr

Hangrutsch muss dringend abgesichert werden

Unterhalb eines Landhandelbetriebes in Antweiler kam es durch die Flutwellen zu einem Hangrutsch. Um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, werden nun Bohrungen durchgeführt, um die Beschaffenheit des Untergrundes zu untersuchen. Im Anschluss wird eine Fachfirma versuchen, den Hang abzusichern.

Eine Wasserleitung, die bis zur Mittelahr geht und rund 15 Orte versorgt, ist vom Hangrutsch bereits zerstört worden, ebenso die Leitungen für Strom und Telekommunikation. Provisorisch wurden die Leitungen nun oberirdisch verlegt. Außerdem führte am Fuße des Hanges auch der Ahrtalradweg her. Sollte es zu einem weiteren Rutsch kommen, würden die provisorischen Leitungen wieder zerstört, und die heruntergerissenen Gebäude würden die Ahr wieder stauen, betont Ortsbürgermeister Peter Richrath die Wichtigkeit einer zeitnahen Absicherung. fis