Archivierter Artikel vom 05.11.2017, 16:41 Uhr

Hätten Sie es gewusst? Die Fragen an die Bewerberinnen

Diese acht Fragen musste jede der vier Kandidatinnen beantworten:

  • Welche Rebsorte dominiert am Mittelrhein?
  • Wie probiert ein Fachmann richtig Wein?
  • Was verbirgt sich hinter dem Begriff Terroir?
  • Was soll das Projekt Mittelrhein-Riesling-Charta bewirken?
  • Nennen Sie Beispiele für die ideale Zusammenarbeit von Gastronomen und Winzern.
  • Wofür steht die Abkürzung DWI? Beschreiben Sie kurz die Aufgabe dieser Institution.
  • Als junger Weinkunde holen Sie sich einige Informationen über Apps. Welche Apps wären für Sie wichtig für den Mittelrhein?
  • Wie können wir am besten unsere Steillagenweine vermarkten?