Archivierter Artikel vom 04.04.2019, 18:22 Uhr

Greenpeace rügt Klöckner

Die Umweltorganisation Greenpeace hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) aufgefordert, „endlich die Weichen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu stellen, die nicht länger das Grundwasser belastet“. Dafür bräuchten die Bauern klare Regeln, die die „Verursacher der schädlichen Überdüngung gezielt treffen und die Nitratwerte schnelle senken“, sagte Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter.

Mittelfristig müssten die Tierzahlen sinken, damit die Güllemenge an die vorhandenen Flächen angepasst werde, erklärte Hofstetter.