Archivierter Artikel vom 24.04.2019, 23:22 Uhr
Plus

Germandi: „Wir würden es gern machen“

Aufdrängen will er sich nicht. Das betont Food-Hotel-Gastgeber Jörg Germandi im Gespräch mit der RZ gleich mehrfach. Denn sein eigentliches Kerngeschäft sei Eventmanagement nun einmal nicht. Aber er bestätigt, dass er bei Bürgermeister Mang Interesse angemeldet hat, „das Heimathaus zu betreiben oder zu helfen, es zu betreiben“. Germandi betont dabei, dass er dies tatsächlich „für die Stadt“ machen wollen würde, ganz ähnlich wie er beispielsweise Karnevalspartys in seinem Haus veranstaltet hat, um die durch den Wegfall in der Stadthalle entstandene Lücke zu schließen.

Lesezeit: 1 Minuten