Archivierter Artikel vom 13.05.2020, 15:03 Uhr

Genossenschaft muss Veranstaltungen absagen – Kunden können „Bringdienst“ nutzen

Kein Jazz-Frühschoppen und kein Winzerfest bei den Loreley-Winzern in Bornich: Wegen der Coronaeinschränkung und dem unbedingten Abstandsgebot haben die Loreley-Winzer aus Bornich zwei weit über die Grenzen von Bornich hinaus beliebte Veranstaltungen abgesagt.

Von Infos unter winzergenossenschaft-bornich.de

Betroffen sind von der Absage sind Jazz und Wein am Sonntag, 7. Juni, und das Winzerfest vom 8. bis 10. August. Für die 29. Jazz-Veranstaltung hatten wir die Farmhouse-Jazzband aus den Niederlanden gebucht und die Schirmherrschaft hatte wie in den vergangenen Jahren Bürgermeister Werner Groß von der Verbandsgemeinde Loreley übernommen. Mit der Band aus den Niederlanden, so Uli Lenz von der Winzergenossenschaft Loreley wurde vereinbart, dass ihr Auftritt verschoben wird auf kommendes Jahr voraussichtlich am Sonntag

30. Mai 2021.

Für das diesjährige Winzerfest waren ebenfalls im Organisationsteam die Vorbereitung bereits seit langem angelaufen. Das Traktortreffen sollte wieder einer der besonderen Höhepunkte sein. Auch musikalisch sollte das Programm aufgepeppt werden mit der Partyband Atlantis aus dem Raum Bad Kreuznach.

Der Gagenvertrag wurde kurzerhand übertragen auf kommendes Jahr am Samstag, 7. August 2021.

Für die Loreley-Winzer aus Bornich sind die Absagen der beiden Veranstaltungen natürlich ein herber Verlust. Doch nicht nur die abgesagten Veranstaltungen, auch der totale Umsatzrückgang bei zwei Großabnehmern im Bereich Campingplatz und der Loreleybühne, der absolute Stopp in der Gastronomie und die vielen ebenfalls nicht stattfindenden Vereinsveranstaltungen bereiten den Bornicher Winzern, so Vorstandsvorsitzender Arnold Sopp, große Sorge. Vieles wird zwar bei uns ehrenamtlich organisiert, doch Personalkosten und Betriebskosten laufen weiter; auch ohne die entsprechend erforderliche Einnahmen.

Da gegensteuern ist nicht einfach. Wir haben zwar weiterhin unseren Verkauf in der Winzergenossenschaft zu den unveränderten Öffnungszeiten täglich von Montag bis Sonntag von 10 bis 12 Uhr und zusätzlich Mittwoch- und Freitagabend von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Dabei achten die Winzer sehr streng auf die Hygienevorschriften und die notwendigen Abstandsregeln. Doch sie merken, dass der Privatkauf noch etwas zurückhaltend ist. Daher die Botschaft: Die Loreley-Winzer sind ebenfalls wie beispielsweise die örtliche Bäckerei, der Lebensmittelmarkt, der Spargel- und Blumenverkauf sowie die zwei Gaststätten mit dem Abholservice von Speisen für die Menschen da. Bereits seit einigen Wochen haben sie auch einen „Bringdienst“, der telefonischen Weinbestellung im Umkreis von 20 Kilometern ausliefert, eingerichtet und jetzt zusätzlich während der Corona-Krise den Onlineshop erweitert mit dem zusätzlichen Angebot der frachtfreien Lieferung ab zwölf Flaschen.

Infos unter winzergenossenschaft-bornich.de