Archivierter Artikel vom 07.04.2022, 10:59 Uhr
Soonwald-Nahe

Für heimische Stärken und Produkte: das Regionalbündnis Soonwald-Nahe

2001 gegründet, ist das gemeinnützige und ehrenamtliche Regionalbündnis Soonwald-Nahe als politisch unabhängiger Zusammenschluss von Menschen, denen die Zukunft der Soonwald-Nahe-Region am Herzen liegt, im Einsatz.

Von Stefan Munzlinger

Foto: Stefan Munzlinger

Mehr als 560 Mitglieder – Personen, Betriebe, Einrichtungen, darunter der Kreis, die Verbandsgemeinden und nahezu alle Bürgermeister und Parteien – gehören ihm an. Sie alle bilden ein Netzwerk aus Land- und Forstwirtschaft, Weinbau, Handwerk und Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Gesundheitswesen, Kultur und Bildung, Medien.

Auf der Homepage, die über zwei Jahre von Franziska Sand (Laubenheim) betreut wurde und über deren Nachfolge zurzeit unter zwei Bewerbern entschieden wird, heißt es: „Leben-dige Aktionen, eine optimistische Grundstimmung und das Miteinander von Herz und Verstand machen das Regionalbündnis zu einem attraktiven, einflussreichen Verein. Wir setzen Entwicklungsimpulse, fördern gute Ideen, vernetzten Menschen und Einrichtungen, ebnen Finanzierungswege, entfachen Begeisterung und fördern das regionale Selbstbewusstsein – kurzum: Wir bringen Bewegung in die Region.“

Als besondere Stärke des Regionalbündnisses wird beschrieben, „unterschiedliche Akteure zu versammeln und als Moderator mit einem Klima der Kooperationsbereitschaft ein Miteinander in der Regionalentwicklung aufzubauen“.

Foto: Stefan Munzlinger

Frühlingsmarkt bei Rehner

Frühlingsmarkt mit SooNahe, der Dachmarke des Regionalbündnisses, wird für Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, ins Kreuznacher Gartencenter Rehner (Grenzgraben 20) eingeladen. Themen: Lebensmittel und Pflanzen aus heimischer Produktion, etwa Rehners in Bretzenheim gezogene „Pflücksalate als Produkt der Saison“. Mit Blick auf die Entwicklung im Lebensmittelsektor und bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen erweisen sich heimische Landwirte, Produzenten und Verarbeiter als wichtige Stützen der Grundversorgung – vor allem in der Corona-Pandemie, so das Bündnis.

Infos auch auf: www.soonahe.de

Thema: Wald und Wasser

5. und 6. Mai: „Graben wir uns das Wasser im Wald ab? Herausforderungen und Lösungsansätze für einen zukunftsfähigen Umgang mit der Hydrologie von Wäldern“, heißt ein zweitägiges Seminar, initiiert von Dr. Jörn Schultheiß (Kompetenzzentrum Geisenheim) und Mitglied des Regionalbündnisses. Ort ist das Walderlebniszentrum Soonwald bei Schöneberg. Die Anmeldung erfolgt unter www.hs-geisenheim.de/waldwasser2022.

Foto: Stefan Munzlinger

Anmeldeschluss ist der 28. April. Es wird eine Tagungsgebühr von 25 Euro (mit Verpflegung für den 5. Mai). Günstige Übernachtungen (begrenzte Anzahl) sind im Walderlebniszentrum möglich. Wer übernachten möchte, schreibt an joern.schultheiss@hs-gm.de

Das Energiekonzept Ellerns

Zu einer Exkursion in die Hunsrückgemeinde Ellern wird das Regionalbündnis für Mai einladen. Dort geht es um das regenerative Energiekonzept der 900-Einwohner-Gemeinde – mit Windrädern und einem Nahewärme-Netz.

Weitere Informationen: www.regionalbuendnis.de