Archivierter Artikel vom 21.11.2017, 10:12 Uhr

Fraktion hat Gespräch mit Kritiker von Verdi vereinbart

Die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat kürzlich mit einem offenen Brief ihres stellvertretenden Bezirksgeschäftsführers Volker Euskirchen die Pläne der GroKo zur Umgestaltung der Neuwieder Verwaltung scharf kritisiert (die RZ berichtet). Fraktionschef Sven Lefkowitz stellt im Gespräch mit der RZ dazu klar, dass er daraufhin umgehend auf Euskirchen zugegangen und ihn zur nächsten Fraktionssitzung eingeladen hat. Diese findet am kommenden Montag statt, einen Tag vor der Stadtratssitzung, in der das Thema auf der Tagesordnung stehen wird.

„In dem Brief stehen doch einige Dinge, die uns nicht gefallen und die wir richtigstellen werden“, sagt Lefkowitz und verweist unter anderem darauf, dass der neue Oberbürgermeister Jan Einig (CDU) „natürlich in die Überlegungen mit einbezogen“ gewesen sei. „Wir werden im Gespräch zu einem guten Ergebnis kommen“, ist er sicher und verweist auf die traditionell guten Beziehungen: „Wir legen Wert auf die Gewerkschaften und haben ja auch einige Gewerkschaftler in der Fraktion. Da gibt es keine Kluft“, unterstreicht der Sozialdemokrat. ulf