Fragen nach Veranstaltungshalle und Tempo-30-Zonen

Oft kann der Tagesordnungspunkt „Bürgerfragestunde“ schnell abgehakt werden, weil es keine Fragen gibt. Das war jetzt anders, da sich gleich mehrere Bürger mit ihren Anliegen meldeten. Zunächst wollte Frank Bapst, Prinz des Dreierbunds, wissen, ob und wann die Turnhalle auf dem „Wirt“ wieder für größere Veranstaltungen genutzt werden kann.

Lesezeit: 1 Minute

Axel Fickeis (CDU und Vorsitzender des SV Diez-Freiendiez) erklärte, dass ein Gutachter wegen der Belüftung der Halle bestellt wurde. Eine Versorgung mit 100 Prozent Frischluft sei derzeit nicht möglich, eine neue Anlage müsse auf dem Dach angebracht werden. Axel Fickeis enthüllte, dass eventuell Asbest in der Turnhalle verarbeitet worden sein könnte. Frank Bapst beklagte, dass alle Großveranstaltungen in Diez an der Turnhalle hängen.

Auch Christoph Koder, Vorsitzender des MC Germania Freiendiez, hakte zum gleichen Thema nach. „Überall in der Region gibt es schöne Hallen, nur in Diez und Freiendiez nicht“, monierte er. Zwei Bürger regten an, dass weitere verkehrsberuhigte Zonen eingerichtet werden sollen, und zwar in der Rudolf-Dietz-Straße sowie im Schläfer. Dazu antwortete Annette Wick, dass an beiden Stellen zunächst eine Verkehrsschau zur Analyse durchgeführt werden müsse. „Ich bitte Sie um Geduld“, bat die Bürgermeisterin. Andreas Pabst wollte wissen, was sich mit dem Radwegekonzept für Diez und Limburg getan hat. Annette Wick verwies auf eine Veranstaltung zum Thema am 8. Juli in Limburg – danach wolle man weitersehen. ag

Archivierter Artikel vom 02.07.2021, 15:39 Uhr